Leistungsspektrum

Unser Leistungsspektrum

Physiotherapie

Eine Physiotherapie ist die gezielte Behandlung gestörter Körperfunktionen mit physikalischen, naturgegebenen Mitteln. Diese umfassen Therapien mit Wasser (Hydrotherapie), Wärme und Kälte (Thermotherapie), Licht (Phototherapie), Luft (Klimatherapie), Heilquellen (Balneotherapie) aber auch mit Elektrizität (Elektrotherapie). Zu einer Physiotherapie gehören auch Massagen und krankengymnastische und ergotherapeutische Behandlungen. Eine Physiotherapie sollte nur unter der Leitung von ausgebildeten Therapeuten zur Physiotherapie durchgeführt werden.


Krankengymnastik

Die Krankengymnastik ist eine Sonderform der Bewegungstherapie. Sie hat jedoch im Gegensatz zu dieser nicht das primäre Ziel, Krankheiten vorzubeugen. Krankengymnastik ist in der Regel eher Teil der Behandlung einer bestehenden Krankheit oder wird in der Nachbehandlung von Krankheiten, Operationen oder Unfällen eingesetzt. Die Übungen werden unter Anleitung von Physiotherapeuten ausgeführt. Dabei gibt es eine Vielzahl von Verfahren, die zum größten Teil in eigenen Schulen gelehrt werden. Sie erfordern eine mehrmonatige oder mehrjährige Ausbildung.


Krankengymnastik am Gerät

Gerätegestützte Krankengymnastik ist eine Therapieform, bei der der Patient unter Anleitung eines Therapeuten an Trainingsgeräten behandelt wird. Dabei wird sowohl die Kraft, als auch das Herz-Kreislauf-System und im Rahmen einer Gymnastik die Beweglichkeit, Koordination und Mobilisation trainiert. Mittels eines individuell auf den Patienten zugeschnittenen Trainingsplans wird die Krankengymnastik am Gerät vor allem dafür eingesetzt, Muskelschwächen zu beheben, muskuläre Dysbalancen durch gezieltes individuelles Training abzubauen, Bewegungsabläufe und Tätigkeiten des alltäglichen Lebens wieder herzustellen.


Krankengymnastik Neurologie PNF

PNF (Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation)

Die Krankengymnastik nach PNF dient der Bahnung von Bewegungen über die funktionelle Einheit von Nerv und Muskel. Die Bahnung lässt sich über exterozeptive Reize (z. B. über Haut, Auge, Gehör etc.) und propriozeptive Reize (z. B. über den Bewegungsapparat etc.) stimulieren.

Ziel der PNF-Behandlungsmethode ist die Koordinierung physiologischer Bewegungsabläufe, der Abbau pathologischer Bewegungsmuster, die Normalisierung des Muskeltonus, die Muskelkräftigung und Muskeldehnung. Die Behandlung erfolgt in Bewegungsmustern mit spezifischen Pattern und Techniken (rhythmische Bewegungseinleitung, dynamische Umkehr, Hal-ten/Entspannen, Agonistische Umkehr, Stretch, betonte Bewegungsfolge und rhythmische Stabilisation unter Anwendung von Reizen und Stimuli).


Geriatrische Krankengymnastik

Die geriatrischen Behandlung hat das Ziel Wiederherstellung der Fähigkeit einer selbständigen Lebensführung. Das Ziel heißt also nicht primär Heilung oder Erreichung der Erwerbsfähigkeit, sondern die Selbständigkeit des Menschen. Unter Berücksichtigung der individuellen Erkrankung und Leistungsfähigkeit des Patienten werden Behandlungsziele erarbeitet und ein Behandlungsplan erstellt. Zum Erreichen eines optimalen Behandlungsergebnisses wird der Verlauf regelmäßig analysiert und in Abhängigkeit der aktuellen Bedürfnisse die Therapie angepasst. Bei allen älteren Menschen sollten einige wichtige Funktionen trainiert werden, die für den Erhalt der Selbstständigkeit unverzichtbar sind. Dazu gehören Muskelkraft, Gleichgewicht, Gehfähigkeit, Handgeschicklichkeit und Ausdauer. Speziell für das eigenständige Leben in der häuslichen Umgebung können bestimmte Fähigkeiten trainiert werden, z.B. Treppensteigen, Bewältigung von Stolperfallen oder Heben von Gegenständen.


Manuelle Therapie

Ist eine durch Hand ausgeführte Befundung- und Behandlungstechnik, die sich mit Störungen der Extremitäten- und Wirbelsäulengelenke und deren Umgebung (Bänder, Bandscheiben, Nerven, …) beschäftigt. Sie ist eine gute Therapieform um Ursachen für Schmerzen zu erkennen, sie weiter zu differenzieren und schließlich effektiv zu behandeln. Durch Mobilisations- und Weichteiltechniken, sowie aktive Stabilisationstechniken.


Manuelle Lymphdrainage

Auch komplexe physikalische Entstauungstherapie genannt. Eine sanfte durch Hand ausgeführte Massagetechnik, die durch kreisende Bewegungen das Lymphabflusssystem aktiviert und Schwellungen verschiedenster Art beseitigt. Anzuwenden bei:
Lymphödemen nach Lymphknotenentfernung
Schwellungen nach Operationen und Verletzungen
Kopfschmerzen


Massage

Ist eine Behandlungstechnik in der verschiedene Massagegriffe angewendet werden.
Streichungen wirken beruhigend und wärmend auf betreffende Hautpartien;
Knetungen Haut und Muskeln werden zwischen Daumen, Zeige- und Mittelfinger gefasst und geknetet;
Friktionen mit zunehmendem Druck streicht der Therapeut mit Fingerspitzen, Handkanten oder -ballen über die Haut;
Klopfungen (Erschütterungen) und Vibrationen sowie deren Kombination und Variationen.
Wirkung der klassischen Massagetherapie:
Lösen von Verklebungen in Gleit- und Schiebegeweben zwischen Haut, Unterhaut,
Muskel und Bindgewebe.
Abtransport Schmerzerzeugender Substanzen ,
Anregung des Muskelstoffwechsels,
Förderung der Durchblutung
Einwirkung auf das Gefäßsystem
Lösung von Verspannungen und Normalisierung des Muskeltonus
Schmerzhemmung.


Dreidimensionale Skoliosebehandlung – Lehnert-Schroth

Die dreidimensionale Skoliosebehandlung nach SCHROTH ist eine deformitätsspezifische Rückenschule, welche die unten genannten Veränderungen entgegenwirkt.
Sie ist eine Behandlung der aktiven Haltungskorrektur von Wirbelsäule und Brustkorb unter Berücksichtigung aller vorhandenen Krümmungen
Es werden Veränderungen des Haltungsgefühls durch selbständige Wiederholung der Haltungskorrekturen, durch reflektorische Aktivierung der korrigierenden Haltungsmuskulatur und durch submaximale Spannung der Haltungsmuskulatur in optimaler Korrektur geschult.
Die Skoliose ist eine teilfixierte Seitverbiegung der Wirbelsäule mit Verdrehung der Wirbelkörper und besonders bei der idiopathischen Skoliose mit der Bildung eines Flachrückens.


Neuromuskuläre Therapie

Manuelle Anwendung spezifischer Druck- und Gleittechniken zur Schmerzbehandlung; Ziel ist die Normalisierung von Gewebe- und Muskelspannung. Durch eine Verbesserung der Durchblutung und des Lymphflusses werden Triggerpunkte deaktiviert. Über die Normalisierung der Bindegewebsspannung wird reflektorisch Einfluss auf die inneren Organe genommen.


Kiefergelenkbehandlung

Fehlfunktionen des Kiefergelenks (Cranio Mandibuläre Dysfunktionen) wie Knacken, Bewegungseinschränkung auch nach Operationen, Zähneknirschen, aber auch Fehlhaltung verursachen Schmerzen der Kiefer- und Gesichtsmuskulatur. In enger Zusammenarbeit mit ihrem Zahnarzt, Kieferchirurgen oder -orthopäden wird ein differenzierter Befund erstellt. Mit manuellen Therapien und eventueller Schienenversorgung wird die schmerzauslösende Struktur gezielt behandelt.


Prävention

Die Schwerpunkte in der Prävention des Physio – Point liegen darin, Ihnen Spaß an der Bewegung zu vermitteln, Ihre Beschwerden, z.B. im Rücken zu beseitigen und Ihnen Entspannung und Erholung zu bieten, die Sie für den heutigen Alltagsstress benötigen.
Zu den Angeboten des Präventionstrainings gehören:
Rückenschulkurse, Spezielles Bewegungstraining zur Stabilisation des Bewegungsapparates, Pilates, Nordic Walking, Sanftes Rückentraining, Medizinische Trainingstherapie.
Spätestens ab dem 35. Lebensjahr sollten Sie durch gezieltes Training Ihre Leistungsfähigkeit verbessern und so Beschwerden vorbeugen.


Rückenschule

Erlernen von rückenfreundlichen Alltagsbewegungen, wie Sitzen, Bücken, Heben, Tragen, Haus- und Gartenarbeiten oder speziellen Tätigkeiten im Berufsleben
Praktisches Üben wichtigster Dehn-, Kräftigungs-, und Entlastungsübungen
Einüben einfacher Methoden zum Entspannen
Rücken- und Ganzkörpertraining im Sinne einer Funktions- und Schongymnastik:
Rückenschonendes Aufwärmprogramm mit Musik
Wirbelsäulen- und Gelenkschonende Dehnübungen
Wirbelsäulen- und Gelenkschonende Rücken- und Ganzkörperkräftigungsübungen
Abschließende Entlastungs- oder Entspannungsübungen


Elektrotherapie

Die Elektrotherapie (ELT) ist ein Verfahren der physikalischen Therapie, bei der elektrischer Strom zu Heilzwecken angewandt wird. Je nach Art des Stroms unterscheidet man zwischen folgenden Therapien:
– Galvanisation mit frequenzlosem Gleichstrom
– Niederfrequenztherapie und
– Hochfrequenztherapie
Anwendungsgebiete
Schmerzlinderung, Steigerung der Durchblutung, Muskelverspannungen, Muskelaufbau, Erkrankungen des Bewegungsapparates, Neuralgien.


Ultraschall

Verbesserte Durchblutung, Schmerzlinderung und ein gesteigerter Stoffwechsel sind die Wirkungen von Ultraschall. Auch diese Anwendung zählt im weitesten Sinn zur Elektrotherapie. Ultraschall wird auch als Mikrovibrationsmassage bezeichnet: Strom, umgewandelt in hochfrequente mechanische Schwingungen von etwa 1 Mhz (Vibrationen), die der Patient nicht spürt, wird über einen Schallkopf mit einem Kontaktgel auf die erkrankte Region aufgetragen und dabei kreisend bewegt. Diese Anwendung kann auch in einer Teilwanne oder Behälter unter Wasser eingesetzt werden, etwa an Füßen und Händen. Der Schall wird dabei kontinuierlich oder gepulst abgegeben. Beim gepulsten Schall entsteht weniger Wärmewirkung.


Hausbesuche

Wir kommen gerne zu Ihnen
Können Sie aufgrund Ihres Alters oder Ihrer Erkrankung nicht zu uns kommen, behandeln wir Sie jederzeit in Ihren eigenen vier Wänden. Alles, was Sie in unserer Praxis bekommen können, bieten wir Ihnen auch im häuslichen Umfeld. Wenn erforderlich, kümmern wir uns sogar um Ihre Angehörigen. Mit einem guten Rat für die häusliche Betreuung oder einem Tipp für die richtige Entspannung zwischendurch.